Erneuter anonymer Brief zu den Baumfällungen

Erneuter anonymer Brief zu den Baumfällungen

Da eine Antwort leider auf normalem Weg nicht möglich ist, möchte ich hier als Vorsitzender des Vereins zu dem anonymen Brief, den ich an meine Privatadresse bekam, Stellung nehmen:

In dem Brief werden Baumfällungen im Stadtteil als Umweltzerstörung kritisiert, welche genau ist aus den recht unleserlichen Zeilen leider nicht ersichtlich. Da es aber in den vergangenen Wochen schon anonyme Schreiben gab, in denen die Fällungen am Fließ/Grabensystem beanstandet wurden, möchte ich zuerst auch auf diese eingehen.

Der Bürgerverein war frühzeitig an den Planungen zur Sanierung des Grabensystems beteiligt. So nahmen wir schon vor 2 Jahren an Begehungen vor Ort teil, zusammen mit der Wasserbehörde und der Stadtverwaltung. Die Kritiken und Ideen während dieser Begehungen sind in das Sanierungskonzept mit eingeflossen und so gab es dann im letzten Jahr eine Veranstaltung des am Humboldt-Gymnasium, zudem wir als Bürgerverein mit Flyern und über die örtliche Presse eingeladen hatten.
Alle interessierten Bürger konnten bei dieser Informationsveranstaltung ihre Einwände darlegen. Dass diese Sanierung allerdings dringend notwendig ist, war den meisten Teilnehmern allerdings von Anfang an klar. So ist das Grabensystem rund um Neu Schmellwitz in den Achtzigern nur deswegen entstanden um einen Grundwasserausgleich für das entstehende Neubaugebiet zu schaffen. Dass dieses Grabensystem im Zuge der BUGA Mitte der Neunziger auch ansehnlich gestaltet wurde war ein positiver Nebeneffekt. Heute jedoch sind Aufgrund fehlender Pflege alle Gräben mit teilweise über 1m verschlammt und die ehem. Zuschnitte gar nicht mehr zu erkennen. Um nun dauerhaft die technischen Funktion zu erhalten, mussten umfangreiche Baumfällungen stattfinden um Zufahrtswege und Ufer für technische Geräte befahrbar zu machen.

Die zweite größere Baumfällung in unserem Stadtteil findet im Umfeld der UNESCO-Projekt-Grundschule statt. Hier haben wir auch vorzeitig die Pressemeldung der Stadt veröffentlicht (http://www.bv-schmellwitz.de/2017/01/23/verschiedene-baumfaellarbeiten-im-januarfebruar-in-schmellwitz/). Hier ist anzumerken, dass hier viele Kinder unterwegs sind und die Stadt hier eine Verkehrssicherungspflicht hat. Aus diesem Grund hat der Bürgerverein auch keine Einwände, wenn die Fachleute der Stadtverwaltung diese in Gefahr sehen und Baumfällungen notwendig sind.

Schade, dass der Verfasser anonym bleiben möchte, denn wir sind immer offen für Kritik. In unseren Versammlungen, die jeden zweiten Donnerstag im Monat stattfinden, informieren und diskutieren wir mit allen Interessierten über Baumaßnahmen, politische Entscheidungen und Veranstaltungen im Stadtgebiet. Auch hat dort jeder die Möglichkeit Probleme anzusprechen.
Unsere nächste Veranstaltung findet im übrigen am 09.03.2017 um 17:30 Uhr statt. Es ist also nicht notwendig meine Familie mit anonymen Briefen zu beunruhigen.

Michael Tietz – Vorsitzender

Hier der anonyme Brief zum nachlesen:

 

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest
Für Toleranz – Gegen Rassismus – Schmellwitz bekennt Farbe

Für Toleranz – Gegen Rassismus – Schmellwitz bekennt Farbe

Vor 72 Jahren, am 15. Februar 1945 bombardierten alliierte Bomberverbände die Stadt Cottbus. Über 1000 Cottbuser verloren damals ihr Leben. Jedes Jahr versucht dabei die NPD, diesen Gedenktag für Ihre Ideologien zu missbrauchen. Auch wenn die Demonstration der NPD in diesem Jahr abgesagt wurde, wollen wir den Opfern der Bombardierung Gedenken und Gesicht gegen Rassismus und Intoleranz zeigen.  Dieser Tag soll uns auch daran erinnern, wie es zu diesem Krieg kam und warum dieser am Ende wieder nach Cottbus zurück kam.

Es ist uns, als Bürgerverein, daher sehr wichtig an der Mahnwache auf dem Muckeplatz am 15.02. um 15 Uhr teilzunehmen und wir würden uns freuen, wenn wir viele Schmellwitzer auf dem Platz begrüßen könnten. Anschließend präsentieren uns Schüler des Humboldt-Gymnasiums im Kulturladen noch ihre „Schule ohne Rassismus“.

Das Ganze Programm finden Sie in den folgenden Bildern (für Großansicht klicken)

 

 

Die Veranstaltung endet rechtzeitig um die Gedenkveranstaltungen in der Innenstadt zu besuchen.
Hier die Infos zu den Veranstaltungen in der Innenstadt:
http://www.cottbuser-aufbruch.de/de/aktuelles/2017-01-27-085000-cottbus-bekennt-farbe-demorouten.html

Wir sehen uns.

 

Fotos: Stadtteilmanagement/Regionalwerkstatt

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Verschiedene Baumfällarbeiten im Januar/Februar in Schmellwitz

Wie uns die Stadtverwaltung Cottbus – Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen mitteilte, kommt es in den Monaten Januar und Februar zu verschiedenen Baumfällarbeiten. Hierzu gab die Stadt folgende Pressemeldungen raus:

„In der Willi-Budich-Straße sowie im nahen Umfeld der UNESCO-Projektschule werden bis hin zum Schmellwitzer Weg Baumfällarbeiten und Baumpflegemaßnahmen durchgeführt. Die Arbeiten dienen der Herstellung der Verkehrssicherheit für Straßen, Schulwege und Bolzplatz.

Im Bereich Neue Straße bis Rudniki werden beiderseits des Grabensystems Schmellwitz Baumfällungen erfolgen. Der Wasser- und Bodenverband „Oberland Calau“ führt diese Maßnahme entsprechend der Sanierungskonzeption zum Grabensystem Schmellwitz durch.

Die punktuellen Baumfällungen sollen den Laubeintrag in das Gewässer minimieren und dadurch die Wasserqualität verbessern. Gleichzeitig dient die Maßnahme dazu, die Befahrbarkeit der Unterhaltungswege zu gewährleisten. Im Anschluss an die Fällarbeiten beginnt der Verband mit der Schlammberäumung im Fließ.“

Wir hoffen dass mit dieser Pressemeldung auch die Fragen nach den Baumfällungen im Bereich des Fließes beantwortet sind, da uns hier anonyme Hinweise von Bürgern erreichten.
Bei Fragen können Sie sich gern bei der Stadtverwaltung – Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen unter der Telefonnummer: 0355 612-2715 oder per E-Mail unter: gruenflaechenamt@cottbus.de melden.

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

20 Jahre Bürgerverein e.V. Schmellwitz und neuer Raum

Logo-BV-Schmellwitz-großDas Jahr 2017 steht ganz im Zeichen unseres runden Geburtstages. Der Bürgerverein e.V. Schmellwitz wurde im November 1997 gegründet und feiert dieses Jahr sein 20 jähriges Bestehen. Somit sind in diesem Jahr ein paar besondere Aktionen geplant. So wurde in unserer ersten Mitgliederversammlung, neben der internen Diskussionen zur neuen Satzung, unter anderem über Ideen für das Jubiläumsjahr gesprochen. Aber dazu in den nächsten Monaten mehr auf unserer Seite.

Diskutiert wurde auch über Themen, die für Schmellwitz kommunalpolitisch wichtig sind. So wurde über das LKW-Führungskonzept und den Bebauungsplan zum „Universitätsplatz/Haus der Armee“ diskutiert. Der Bürgerverein thematisierte, angesichts vieler Ablehnungen von Schülern aus dem Norden an Ober- und Gesamtschulen in der Innenstadt, auch das Thema einer zusätzlichen Oberschule im Norden der Stadt bzw. einer Möglichkeit der Chancengleichheit für Schmellwitzer Schüler bei der Wahl einer weiterführenden Schule in Cottbus. Hier werden wir als Bürgerverein dran bleiben.

Zum Abschluss der Versammlung konnten wir unseren neuen Raum in der Zuschka 25 besichtigen, den wir über einen Sponsoring der Gebäudewirtschaft Cottbus zu einem großen Teil bezahlt bekommen. Hier möchten wir uns nochmals für diese Unterstützung bedanken und werden diesen Raum dazu nutzen die „soziale“ Ladenzeile zu bereichern.
Noch im ersten Quartal ist die Eröffnung dazu geplant.

Wer nun Lust bekommen hat bei einer unserer Versammlungen vorbeizuschauen ist herzlich eingeladen. Unser Termine könnt ihr unter dem folgendem Link sehen. Die Beschreibungen werden ergänzt sobald wir die Tagesordnung fertig haben.

Hier geht es zu unseren Veranstaltungen:

http://www.bv-schmellwitz.de/events/

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Der Jahresrückblick der Cottbuser Bürgervereine

Unser Vorsitzender, Michael Tietz, wurde wie in jedem Jahr traditionell zu den Top und Flops des Vorjahres befragt. Angesprochen wurde dabei unter anderem die geplante Sanierung des Fließ/Grabensystems in Schmellwitz und Saspow und der schlechte Zustand der Infrastruktur in ganz Schmellwitz.

Hier der Artikel in Lausitzer Rundschau (alle Bürgervereine)
http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Der-Jahresrueckblick-der-Cottbuser-Buergervereine;art1049,5776387

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest