Stadtteilfest Schmellwitz 2018!

Stadtteilfest Schmellwitz 2018!

Am Samstag den 09. Juni 2018 zwischen 11 und 18 Uhr ist es wieder soweit. Das Stadtteilfest Schmellwitz lädt jung und Alt in den Bürgergarten in der Gotthold-Schwela-Straße ein.
 
Auch wenn noch an einigen Punkten gearbeitet wird, haben wir schon Hoghlights zu nennen:
 
Die OMPAH-Kunstreitertruppe wird ein Ritterturnir sowie eine Einzeldarbietung zeigen (Zeit noch nicht bekannt) und auf der Bühne werden die Saspower Dixieland Stompers gegen 13 Uhr zum musikalischen Lunch laden.
 
Neben Kinderschminken, Hüfburg und Aktionswiese haben wir in diesem Jahr auch wieder das beliebte Strickleiterklettern.
 

Es gibt also gute Gründe mit uns zu feiern.

Mehr Informationen hier:
http://www.bv-schmellwitz.de/event/stadtteilfest-schmellwitz-2018/

 

Termin für die Dialogveranstaltung in Schmellwitz steht!

Mit der Sonderstadtverordnetenversammlung am 21.04. wurde eine Reihe von Dialogveranstaltungen zur Situation in unserer Stadt gestartet worden. Der Oberbürgermeister und die Stadtverordnetenversammlungen wollen mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und über die aktuelle Situation diskutieren sowie Fragen beantworten.

Dafür sind im nächsten Schritt sechs Stadtteildialoge geplant.

Den Auftakt macht der Stadtteil Mitte am 15. Mai 2018 um 18:30 Uhr in der Oberkirche.

Für Schmellwitz ist die Dialogveranstaltung am:

12. Juni 2018 um 18:30 Uhr
ORT WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN!

vorgesehen.

Hier der Link zur Veranstung:
http://www.bv-schmellwitz.de/event/stadtteilgespraech/

Info über Instandsetzungen von Verkehrsflächen

Heute gab es eine Information des Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Bauen – Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen über Instandsetzungsmaßnahmen von Verkehrsflächen der nächsten Monate in Schmellwitz.
Hierzu die tabellarische Übersicht in der folgenden Grafik (Großansicht, bitte klicken):

 

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Unsere gestrige Veranstaltung an der 21. Grundschule zum Thema „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht. Auch wenn Eltern fehlten waren doch viele Träger und Interessierte Bürger anwesend.

Frau Jurrmann, die Schulleiterin stellte sehr leidenschaftlich die verschiedenen Maßnahmen an ihrer Schule dar. Trotz vieler negativer Presse in den letzten Monaten über die vermeintlichen Vorfälle an den Schulen der Stadt, zeichnete sie ein Bild von gutem Zusammenleben und durchaus gelungener Integration. Sie lobte dabei auch die von der Stadt gestellten Sprachmittler und Gruppenhelfer. Sie kritisierte, dass in den Medien nur die wenigen Fälle stattfinden, in denen die Integration schwierig läuft. Dabei seien die meisten Kinder nach wenigen Monaten gut integriert.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann unterstrich ebenfalls, dass Cottbus zu leise ist. Man zeige zu wenig, dass viel erreicht wurde und Integration funktioniere. So mahnte sie auch an, dass die derzeitige Situation auch als Chance zu sehen sei. Selten wurde so viel in Einrichtungen investiert worden wie es derzeit der Fall ist. Auch haben sich die haupt- und ehrenamtlichen Netzwerke in den letzten zwei Jahren sehr gut organisiert.
Frau Dieckmann informierte auch über das Gesamtbild in der Stadt und ging auf die Gruppenhelfer, Heilpädagogen, Sprachmittler und neuen Schulsozialarbeiter ein. Zudem gibt es Pläne in der Stadt eine Art Vorschulsystem einzurichten um die Kinder, die in keiner Kindereinrichtung sind sprachlich auf die Einschulung vorzubereiten.

Die verschiedenen Leiter/innen der Kitaeinrichtungen sprachen über ihre Erfahrungen und baten um gleiche personelle Bedingungen wie an den Schulen. Auch sie stellten fest, dass die Integration der Kinder oft nicht schwer fällt. Die Kommunikation mit den Eltern wiederum schon oft sprachliche und kulturelle Barrieren mit sich bringt.

Neben dem Integrationsthema hatten wir noch Neuigkeiten zur „Fließbrücke“ Herr Nagel vom Planungsbüro und Herr Scholz von der Stadtverwaltung stellten die Pläne der Instandsetzung vor. So wird das Bauwerk eine Stahlkonstruktion mit Kunststoffbohlen erhalten. Die Ausschreibung dazu beginnt in den nächsten Wochen. Es ist ein gutes Zeichen für die Bürger, dass diese Brücke wieder instand gesetzt wird, betonte der Vorsitzende Michael Tietz, habe sich doch der Bürgerverein das ganze letzte Jahr dafür stark gemacht.

Wir möchten uns bei der 21. Grundschule für die ausgezeichnete Gastfreundlichkeit bedanken und danken auch allen geladenen Gästen für die umfangreichen Informationen und Diskussionen.

Fotos: Ralf Ladusch

11.04. um 17:30 Uhr – Bürgervereinsversammlung „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“

Hier ein Hinweis für alle Interessierte in eigener Sache: Am 11.04.2018 um 17:30 Uhr findet unsere nächste öffentliche Bürgervereinsversammlung statt. Diesmal beschäftigen wir uns hauptsächlich mit dem Thema „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“, dazu haben wir unter anderem die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann geladen.
Zu Gast sind wir an diesem Tag in der UNESCO-Project-Schule (21. Grundschule.). Hier wird Frau Jurrmann, die Leiterin der Schule ebenfalls über die Integrationsmaßnahmen an ihrer Schule Auskunft geben. Neben dem Hauptthema diskutieren wir auch über weitere Stadtteilthemen.

Jeder ist herzlich eingeladen mit zu diskutieren.

Also vormerken: Mittwoch 11.04.2018 um 17:30 Uhr in der UNESCO-Project-Schule in der Willi-Budich-Straße.

Ein Frühjahrsputz mit Überraschungen!

Ein Frühjahrsputz mit Überraschungen!

Nachdem wir heute im Rahmen des Frühjahrsputzes das Waldstück zwischen der Marjana-Domaškojc-Straße und der Kauperstraße säuberten, staunten wir nicht schlecht.
 
Die Verunreinigung des Waldes war beispiellos. (siehe Fotos)
 
So fand sich neben diversem Sperrmüll auch säckeweise Unrat in großen Plastiktüten. Für uns war es zudem schon teilweise sehr gefährlich zwischen Scherben und Fäkalien herumzukramen. Jedes Jahr nehmen wir gern am Frühjahrsputz teil, doch heute mussten alle Beteiligten unserer Gruppe zugeben hier physisch an die Grenzen gekommen zu sein.
 
Das Waldstück ist nun sauber – die Frage ist allerdings wie lange.

Gemeinsame Sitzung der AG-Ortteile/AG-Friedhöfe

Die heutige Sitzung der AG – Ortsteile hatte es in sich. Kritisch aber konstruktiv wurde das Thema Friedhof diskutiert. Unserer Vorsitzende hatte bei der Sitzung kompetente Unterstützung von Herrn Linke von der Friedhofsinitiative.

Einig war man sich, dass das Solidarprinzip bei den Friedhofsgebühren weiterhin bestehen soll. Nur beim Thema Feierhalle mussten alle Kompromisse eingehen. Hier wurde aber viel entgegen kommen der Stadt signalisiert.

Für den Schmellwitzer Friedhof und die Instandsetzung an der Feierhalle wird es weitere Termine geben, die hoffentlich Früchte tragen werden.

Vielen Dank noch mal an Herrn Linke für seine kompetente Unterstützung.

Neuer Vorstand gewählt und Ausblick auf die nächsten zwei Jahre

Am letzten Donnerstag wählten der Bürgerverein e.V. Schmellwitz einen neuen Vorstand. Dabei stellte sich der bisherige Vorstand erneut zur Wahl. Nachdem in den letzten Jahren immer wieder wechselnde Mitglieder den Vorstand besetzten, hat sich nun seit zwei Jahren ein schlagkräftiger Vorstand gefunden, der die Geschicke des Vereins erfolgreich leitet. Michael Tietz als Vorsitzender ist in diesem Gespann der Dienstälteste, er ist seit 2010 im Vorstand und seit 2011 Vorsitzender des Vereins. Ilona Fiedermann ist seit 4 Jahren Schriftführerin und die gute Seele des Vorstandes. Als vor zwei Jahren die Positionen des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schatzmeisters vakant wurden stießen Mario Schülzke und Ralf Ladusch dazu.  Es ist zudem der jüngste Vorstand seit einigen Jahren, so sind die meisten berufstätig und haben Familie. Es war also nicht selbstverständlich, dass  sich der komplette Vorstand erneut zur Wahl stellt.  Die Wahlergebnisse unterstrichen dann aber die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem bisherigen Vorstand. So wurden fast alle Mitglieder  einstimmig bzw. mit mehr als mehr als neunzig Prozent der Stimmen wiedergewählt.
Im Zuge der Veranstaltung gab der alte und neue Vereinsvorsitzende Michael Tietz,  auch einen Ausblick auf die beiden kommenden Jahre. So wird es neue Projekte geben, welche sich um die Schmellwitzer Geschichte drehen.
Das erste Projekt:  „Schmellwitz Heute und Gestern“ soll dabei, obwohl nicht historisch zusammengewachsen, die Geschichte des heutigen Stadtteils abbilden. Egal ob Alt- und Neu-Schmellwitz, Vogelsiedlung, Eigene Scholle oder  die Quartiere um die Arndtstraße und der Karlstraße. Jedes Siedlungsgebiet soll sich wiederfinden. Dafür soll  mit lokalen Akteuren wie dem Heimatverein, Siedlerverein und dem Stadtmuseum zusammengearbeitet werden. Erstes Ziel ist dabei eine Wanderausstellung mit Bild- und Texttafeln, die spätestens im nächsten Jahr präsentiert werden soll.
Auch wenn das nächste Projekt „Schmellwitz mein Zuhause“ schon einige Jahre eingestellt war, sollen nun  erneut die Schmellwitzer Straßennamen erforscht werden, diesmal vorerst rein ehrenamtlich. Der Bürgerverein möchte  jährlich eine Bildertafel zur Herkunft eines Straßennamens  präsentieren. Der bisherige Stand des Projektes ist übrigens derzeit noch im Veranstaltungsraum des Vereins zu bewundern.

Des Weiteren möchte sich der Verein in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum dafür einsetzen einen Stolperstein im Stadtteil verlegen zu  lassen. Auch wenn dies ein ehr längerfristiges Ziel ist, so ist es doch eine Herzensangelegenheit auch in Schmellwitz die Geschichte der Verfolgten nicht zu vergessen.
Neben den neuen Projekten kündigte der Vereinschef auch das Stadtteilfest an, welches am 09.06.2018 von 11-18 Uhr im Bürgergarten stattfindet. Die Planungen hierzu laufen schon auf Hochtouren.

Die nächste Veranstaltung des Bürgervereins findet übrigens am 11.04. um 17:30 Uhr in der 21. Grundschule in der Willi-Budich-Straße statt. Thema diesmal:  „Integration in Schulen und Kitas des Stadtteils“. Der Bürgerverein möchte sich dabei ein Bild über den derzeitigen Stand machen und einen aktuellen Einblick in die Kita- und Schullandschaft des Stadtteils bekommen. Als Gäste werden Frau Dieckmann,  Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus und Frau Jurrmann, Schulleiterin der Grundschule, anwesend sein.

 

Stadtteilmanagement wird zehn Jahre

Gestern hat das Stadtteilmanagement sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Wir haben uns die Chance nicht nehmen Frau Kühl persönlich zu gratulieren und ihr viele weitere Jahre als Stadtteilmanagerin zu wünschen. Ohne das große Engagement von Frau Kühl wären viele Projekte im Stadtteil undenkbar. Es ist eine große Stütze einen hauptamtlichen Partner an seiner Seite zu haben, der über seine Aufgaben hinaus auch in unserem Verein aktiv ist.
 
Wir bedanken uns und hoffen auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit .
Nachlese unserer Versammlung bei der Feuerwehr in Schmellwitz in der Lausitzer Rundschau

Nachlese unserer Versammlung bei der Feuerwehr in Schmellwitz in der Lausitzer Rundschau

Ein guter Artikel zu unserer letzten Bürgervereinsversammlung in der LR vom Samstag.
Unsere Veranstaltung, war wie im Artikel auch zu lesen, sehr konstruktiv. Trotz der vielen Kritik freue ich mich auch, dass wir wieder eine Grundlage haben um mehr miteinander zu reden und so Probleme im Stadtteil gemeinsam zu erkennen.  Es gab viele Ideen, die wir nun auch umsetzen möchten. Nach unserer Vorstandswahl im März wird es wieder eine art Stadtteilheft/-flyer für die Gebiete in Schmellwitz geben, die unsere Stadtteilzeitung aus fördertechnischen Gründen leider nicht bekommen können. So sollen zumindest die wichtigsten Informationen aus unserem Stadtteil und dem verein allem Schmellwitzern zugänglich gemacht werden.
(Foto und Artikel Georg Zielonkowski)

Hier noch der Link zum Artikel:

https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/schmellwitzer-streben-besseres-miteinander-an_aid-7233568