Baumfällungen, Gehölzpflege und Wildwuchsentfernung

Gehölzpflege und Wildwuchsentfernung am Fließ
In den Böschungsbereichen des Grabensystems/Fließ von der Neuen Straße bis zur Rudniki sind Gehölzpflegearbeiten und Entnahmen von Wildwuchs geplant.
Die Arbeiten erfolgen im Rahmen der Pflege, um Gehölzflächen zu verjüngen und die durch Wildwuchs zugewachsenen Bereiche freizustellen.
Die Maßnahme erfolg im Februar 2020

weitere Baumfällungen
Des Weiteren werden in der Straße Am Fließ östlich des Zentralteiches ein sehr umfangreich in der Baumkrone und Baumstamm geschädigter Eschenblättriger Ahorn entfernt.
Diese Arbeiten finden zwischen dem 24. Januar und dem 28. Februar 2020 statt.

Quelle: Stadtverwaltung Cottbus FB66

Wir haben auch 2020 wieder viel vor!

Ein Ausblick unseres Vorsitzenden, Michael Tietz

Michael Tietz – Vors.

Bevor ich auf das neue Jahr blicke, möchte ich mich noch einmal bei allen Unterstützern, Partnern, Sponsoren, Mitgliedern und Freunden unseres Vereins für die kreative und unkomplizierte Zusammenarbeit im letzten Jahr bedanken und allen Schmellwitzer*innen ein erfolgreiches und, vor allem, gesundes neues Jahr wünschen.

Schmellwitzrundgang im Frühjahr, Kinonächte im Spätsommer und Bürgerdialog im Herbst

In diesem Jahr wollen wir unsere Erfolgsgeschichten weiterführen und so wird es im Frühjahr einen erneuten „Schmellwitzrundgang“ geben, bei dem wir wieder einen kleinen Teil von Schmellwitz vorstellen wollen. Nähere Infos dazu dann zu gegebener Zeit.

Nach den erfolgreichen Kinonächten im letzten Jahre wird sich der Muckeplatz am letzten August-Wochenende, vom 27.-29 August, wieder in einen großen Open-Air-Kinosaal verwandeln. Ein erstes Treffen mit dem FilmFestival Cottbus fand schon im Dezember statt, doch stehen das Thema und die Filme noch nicht ganz fest. Ein Grund dafür ist ,unter anderem, noch die ungeklärte Finanzierung, weshalb wir derzeit aktiv nach Sponsoren suchen. Aber wir sind guter Dinge, dass wir die notwendigen Kosten auch zusammenbekommen.

Anfang September, genauer gesagt am 08.09.um 17 Uhr wird es, statt des geplanten Rundgang des Oberbürgermeisters, einen Bürgerdialog geben. Diesen haben wir angeregt, um möglichst viele Themen zu behandeln und Probleme schnell zu beantworten. Die Zeit ist zudem auch arbeitnehmerfreundlicher und gibt vielen Bürger*innen die Möglichkeit mitzudiskutieren. Auch wenn der Ort noch nicht feststeht, sollte sich jeder diesen Termin schonmal notieren.

Projekt zur Stadtteilgeschichte soll präsentiert werden

In diesem Jahr wird es auch Zeit, dass wir unsere Projekte zur Stadtteilgeschichte beginnen. So werden wir im Laufe des ersten halben Jahres unser Projekt „Schmellwitz Heute und Gestern“ mit den ersten beiden Präsentationstafeln (Neu-Schmellwitz und Vogelsiedlung) starten. Ziel dieses Projektes ist es jeden Kiez des Stadtteils mit wenigstens einer Tafel zu präsentieren und dabei die geschichtliche Entwicklung desselben aufzeigen. Doch dies soll nur der Beginn sein und weitere Tafeln folgen. Ziel ist am Ende eine kleine Ausstellung. Wer sich für das Projekt interessiert ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Neue Ideen brauchen auch Unterstützer Die Umsetzung dieser vielen Ideen und Projekte liegen leider auf sehr wenigen Schultern, weswegen wir uns über jedes neue Mitglied freuen. Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten Schmellwitz lebenswerter zu mache. Wer sich für eine Mitarbeit, eine Mitgliedschaft oder eine Unterstützung, gleich welcher Form, interessiert, kann sich jeder Zeit auf unserer Webseite, über Facebook, per Mail: info@bv-schmellwitz.de oder auch telefonisch unter 0176 706 530 69 melden.

In diesem Sinne, auf ein erfolgreiches Jahr 2020!
Michael Tietz – Vorsitzender

Schmellwitzer Tops & Flops 2019

In der heutigen Lausitzer Rundschau finden sich unsere Tops und Flops 2019 mit denen wir Allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020 wünschen möchten. Wir haben so gut es geht den Artikel lesbar kopiert, da er online leider nicht verfügbar ist. Am 09.01. um 17:30 Uhr starten wir auch dann, in unserem Raum in der Zuschka 25, gleich mit unserer ersten öffentlichen Bürgervereinsversammlung des Jahres.

Wir suchen neue Mitstreiter

Wir suchen neue Mitstreiter

❗️Wir suchen Euch❗️

Interessiert Euch die Stadtteilgeschichte in Schmellwitz. Möchtet Ihr den Stadtteil vielfältiger und lebenswerter gestalten? Wollt ihr stadtpolitisch aus erster Hand informiert sein oder unser Projekte, allen voran unsere Open-Air-Kinonächte in Schmellwitz mitgestalten? Dann meldet Euch bei uns:

Ansprechpartner: Michael Tietz
☎️ 0176 70653069
✉️ info@bv-schmellwitz.de

Tolles Engagement am frühen Samstag Morgen

Tolles Engagement am frühen Samstag Morgen

Vielen Dank für die gelungene Pflanzaktion heute Morgen am Anger in Schmellwitz. Die Stadt Cottbus hatte diese im Rahmen des Projektes „Green Urban Labs“ veranstaltet und Bürger sowie Akteure des Stadtteils zum mitmachen eingeladen. Wir waren durch unseren Vorsitzenden, Michael Tietz, vertreten und auch unser Bürgervereinsmitglied, Frau Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, war als Ehrengast dabei und bedankte sich bei allen Frühaufstehern. Der Verein „Altschmellwitzer Heimatleben“, der sich als Nachbarschaftsverein am Anger stark engagiert, hatte für das leibliche Wohl gesorgt. Vielen Dank für soviel Engagement an alle Beteiligten.

5. Pflanzaktion – Green Urban Labs am Samstag

Am Sa. 16.11.2019 ab 9 Uhr findet die 5. Pflanzaktion in Schmellwitz im Rahmen von ExWoSt Green Urban Labs statt, zu der wir als Bürgerverein herzlich einladen.  Thema dieser Pflanzaktion ist „Essbarer Anger Schmellwitz“ und „Grünverbindung stärken“.Mit der Pflanzaktion soll die weitere Aufwertung des Alt-Schmellwitzer Dorfangers mit Blühgehölzen als Bienenweide erfolgen. Die Pflanzung von Obstgehölzen soll die Idee der produktiven Stadtlandschaft in Schmellwitz weiter fördern. Darüber hinaus werden Frühjahrsblüher ausgebracht, um die vorhandenen Grünverbindungen zwischen Alt- und Neu-Schmellwitz auszubauen und zu stärken.

Zu Gast ist an diesem Tage auch unser Bürgervereinsmitglied: Frau Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Treff ist der der Anger in Schmellwitz um 9:00 Uhr

Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer.

Nächste öffentliche Bürgervereinsversammlung am 14.11. um 17:30 in der Zuschka 25

Liebe Mitglieder, Gäste und Interessierte,

am 14.11.2019 um 17:30 Uhr findet in unserem Raum in der Zuschka 25 die vorerst letzte öffentliche Bürgervereinsversammlung statt. Wir wollen neben den üblichen Themen auch ins Jahr 2020 schauen und die Vorstandswahl im nächsten Jahr besprechen.

Noch ein Hinweis: Grundsätzlich sind unsere Versammlungen für jeden Bürger öffentlich. Jeder Anwesende darf mit diskutieren und seine Meinung zu den Themen äußern oder auch eigene Themen einbringen.

Die komplette Tagesordnung ist hier zu finden:
http://www.bv-schmellwitz.de/event/buergervereinsversammlung-20/

Interview mit unserem Vorsitzenden in der aktuellen Blicklicht

Ein längeres Interview mit unserem Vorsitzenden: Michael Tietz, der im Zuge unserer Open-Air-Kinonächte auch gleich umfangreich zur Zukunft und Vergangenheit von Neu-Schmellwitz befragt wurde. In dem Artikel findet sich viel wissenswertes über die Zeit kurz vor der BUGA und die Rückbaujahre sowie über zukünftige Entwicklungen.

Hier geht’s zum Artikel der Blicklicht
http://www.kultur-cottbus.de/artikel/Interview-Neu-Schmellwitz.html

Gelungene Premiere der „Open-Air-Kinonächte“

Gelungene Premiere der „Open-Air-Kinonächte“

Nach gut zehn Monaten Planung fanden vom 29.08. bis 31.08. auf dem Muckeplatz die „Schmellwitz (er)leben – Open-Air-Kinonächte“ statt. Der Bürgerverein Schmellwitz präsentierte zusammen mit dem FilmFestival Cottbus das erste Open-Air-Kino in Schmellwitz. An drei Abenden wurden, auf einer 7m x 3m großen Kinoleinwand, drei Filme rund um das Thema „30 Jahre Mauerfall“ gezeigt. Dabei setzten sich die Filme auf lustige Weise mit den Beziehungen zwischen Ost und West auseinander.

Nach einer kurzen Eröffnung durch den Bürgervereinsvorsitzenden, Michael Tietz und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Frau Dr. Martina Münch, begannen die Filmnächte mit dem Film „Kundschafter des Friedens“, in dem Henry Hübchen in der Rolle eines ehemaligen Auslandsagenten der DDR, dem BND aus der Klemme helfen muss. Die gut 150 Besucher verteilten sich dabei auf dem ganzen Platz. Dank der tropischen Temperaturen nutzten viele, neben den Bänken, auch die Steintribünen und Treppen des Muckeplatzes oder brachten eigene Stühle mit. Auch für Rollstuhlfahrer fand sich genug Platz. Dass der Film begeisterte, merkte man an dem anschließenden Applaus.
Am Freitag wurde es dann etwas romantischer. In „Kleinruppin forever“ konnten die Besucher mit dem Hauptcharakter Tim (Tobias Schenke) mitfiebern, der unfreiwillig in die DDR geraten war und diese schnellstmöglich wieder verlassen wollte, bis er die große Liebe traf. Einige Besucher hatten Decken und Picknickkörbe mit, was in dieser Sommernacht sicher keine schlechte Idee war und die Stimmung auflockerte.
Den Abschluss bildete der Klassiker „Sonnenallee“, zu dem man eigentlich nicht viel sagen muss. Etwas über 200 Besucher sahen den Deutschen Filmpreisgewinner Alexander Scheer in einer seiner ersten Rollen. Als sich der Film mit dem Song „Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael“ verabschiedete, sangen und klatschten einige Besucher mit. Die ausgelassene Stimmung motivierte viele Zuschauer nach dem Ende der Veranstaltung beim Beräumen des Platzes zu helfen.
Michael Tietz, sagte dazu: „Es ist unbeschreiblich wie hilfsbereit sich die Zuschauer nach der Vorstellung zeigten. Der Platz war in knapp 15 Minuten beräumt. Vielen Dank dafür“. Er äußerte sich auch über die Zukunft der Kinonächte: „Wir haben über 500 Menschen, aus ganz Cottbus, mit unseren Filmen erreicht. Viele Besucher kamen dabei aus Skadow, Sielow, der Innenstadt, Ströbitz und sogar aus Kolkwitz und Teichland. Das Feedback nach den Filmen war durchgängig positiv und wir wurden gefragt ob wir auch im nächsten Jahr wieder mit den Kinonächten starten“. Doch hier gibt es noch Unklarheiten, meinte Herr Tietz: „In diesem Jahr wurden uns Förderungen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, sowie bei der Sozialen Stadt bewilligt. Auch konnten wir eine Vielzahl von Sponsoren für unsere Veranstaltung begeistern. Für all diese Unterstützung sind wir unendlich dankbar, doch ist dies kein Selbstläufer für das nächste Jahr.“

Der Bürgerverein möchte sich bei allen Förderern und Sponsoren bedanken, die diese Kinonächte finanziert haben. Ein großes Dankeschön an alle Partner, insbesondere dem FilmFestival Cottbus, für die großartige Filmauswahl. Vielen Dank auch an alle Besucher für die Hilfsbereitschaft beim Aufräumen und die stimmungsvollen Abende. Wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Fotos: Melanie Röhrborn

Hintergrundinfos zu unserem Open-Air-Kino in der Lausitzer Rundschau

Vielen Dank an Frau Hilscher für den sehr gut geschriebenen Artikel. Beste Werbung für unsere Kinonächte, die hoffentlich gut besucht werden. In dem Artikel kann man auch bisschen hinter die Kulissen schauen und sieht welch Aufwand dann doch dahinter steckt. In diesem Sinne nochmal ein riesen Dank an alle Mitwirkenden und Sponsoren deren Herzblut in dieser Veranstaltung steckt.

Hier der Link zu Artikel in der Lausitzer Rundschau:
https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/kultur-in-cottbus-kleines-filmfestival-auf-dem-muckeplatz_aid-39816737