Neuer Vorstand gewählt und Ausblick auf die nächsten zwei Jahre

Am letzten Donnerstag wählten der Bürgerverein e.V. Schmellwitz einen neuen Vorstand. Dabei stellte sich der bisherige Vorstand erneut zur Wahl. Nachdem in den letzten Jahren immer wieder wechselnde Mitglieder den Vorstand besetzten, hat sich nun seit zwei Jahren ein schlagkräftiger Vorstand gefunden, der die Geschicke des Vereins erfolgreich leitet. Michael Tietz als Vorsitzender ist in diesem Gespann der Dienstälteste, er ist seit 2010 im Vorstand und seit 2011 Vorsitzender des Vereins. Ilona Fiedermann ist seit 4 Jahren Schriftführerin und die gute Seele des Vorstandes. Als vor zwei Jahren die Positionen des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schatzmeisters vakant wurden stießen Mario Schülzke und Ralf Ladusch dazu.  Es ist zudem der jüngste Vorstand seit einigen Jahren, so sind die meisten berufstätig und haben Familie. Es war also nicht selbstverständlich, dass  sich der komplette Vorstand erneut zur Wahl stellt.  Die Wahlergebnisse unterstrichen dann aber die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem bisherigen Vorstand. So wurden fast alle Mitglieder  einstimmig bzw. mit mehr als mehr als neunzig Prozent der Stimmen wiedergewählt.
Im Zuge der Veranstaltung gab der alte und neue Vereinsvorsitzende Michael Tietz,  auch einen Ausblick auf die beiden kommenden Jahre. So wird es neue Projekte geben, welche sich um die Schmellwitzer Geschichte drehen.
Das erste Projekt:  „Schmellwitz Heute und Gestern“ soll dabei, obwohl nicht historisch zusammengewachsen, die Geschichte des heutigen Stadtteils abbilden. Egal ob Alt- und Neu-Schmellwitz, Vogelsiedlung, Eigene Scholle oder  die Quartiere um die Arndtstraße und der Karlstraße. Jedes Siedlungsgebiet soll sich wiederfinden. Dafür soll  mit lokalen Akteuren wie dem Heimatverein, Siedlerverein und dem Stadtmuseum zusammengearbeitet werden. Erstes Ziel ist dabei eine Wanderausstellung mit Bild- und Texttafeln, die spätestens im nächsten Jahr präsentiert werden soll.
Auch wenn das nächste Projekt „Schmellwitz mein Zuhause“ schon einige Jahre eingestellt war, sollen nun  erneut die Schmellwitzer Straßennamen erforscht werden, diesmal vorerst rein ehrenamtlich. Der Bürgerverein möchte  jährlich eine Bildertafel zur Herkunft eines Straßennamens  präsentieren. Der bisherige Stand des Projektes ist übrigens derzeit noch im Veranstaltungsraum des Vereins zu bewundern.

Des Weiteren möchte sich der Verein in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum dafür einsetzen einen Stolperstein im Stadtteil verlegen zu  lassen. Auch wenn dies ein ehr längerfristiges Ziel ist, so ist es doch eine Herzensangelegenheit auch in Schmellwitz die Geschichte der Verfolgten nicht zu vergessen.
Neben den neuen Projekten kündigte der Vereinschef auch das Stadtteilfest an, welches am 09.06.2018 von 11-18 Uhr im Bürgergarten stattfindet. Die Planungen hierzu laufen schon auf Hochtouren.

Die nächste Veranstaltung des Bürgervereins findet übrigens am 11.04. um 17:30 Uhr in der 21. Grundschule in der Willi-Budich-Straße statt. Thema diesmal:  „Integration in Schulen und Kitas des Stadtteils“. Der Bürgerverein möchte sich dabei ein Bild über den derzeitigen Stand machen und einen aktuellen Einblick in die Kita- und Schullandschaft des Stadtteils bekommen. Als Gäste werden Frau Dieckmann,  Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus und Frau Jurrmann, Schulleiterin der Grundschule, anwesend sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.