Muckeplatz „blüht“ auf

Muckeplatz „blüht“ auf

In Neu-Schmellwitz grünt und blüht es… Nur leider an Stellen an den es nicht blühen sollte. Beispielsweise der Muckeplatz ist nicht mehr wieder zu erkennen. Das Pflaster ist verkrautet und Bäume wachsen an den Stufenrandern heraus. Auch die umgebenden städtischen Fußwege in der Ernst Mucke Straße sehen ähnlich aus.

Für diesen sehr präsenten Platz muss eine Lösung für regelmäßige Pflege her. Warum kann hier nicht wenigstens nach Straßenreinigungssatzunge gekehrt werden?
Vielleicht kann man auch mit regelmäßigen Pflegeeinsätzen von engagierten Schmellwitzern die Stadt unterstützen?

Wir fragen seit Jahren immer wieder in der Stadtverwaltung nach aber auch da gibt es derzeit keinen Lösungsvorschlag.

Auch sollte der Platz vielleicht wieder regelmäßig einen Nutzen erfahren. Wir planen dort für das nächste Jahr schon eine Veranstaltung, aber dazu im nächsten Jahr mehr, da wir erst die Machbarkeit prüfen.
Ideen für diesen Platz sind immer herzlich willkommen.

Eins steht fest. So kann der Platz und die angrenzenden Wege nicht bleiben.

Stadtteilfest Schmellwitz 2018!

Stadtteilfest Schmellwitz 2018!

Am Samstag den 09. Juni 2018 zwischen 11 und 18 Uhr ist es wieder soweit. Das Stadtteilfest Schmellwitz lädt jung und Alt in den Bürgergarten in der Gotthold-Schwela-Straße ein.
 
Auch wenn noch an einigen Punkten gearbeitet wird, haben wir schon Hoghlights zu nennen:
 
Die OMPAH-Kunstreitertruppe wird ein Ritterturnir sowie eine Einzeldarbietung zeigen (Zeit noch nicht bekannt) und auf der Bühne werden die Saspower Dixieland Stompers gegen 13 Uhr zum musikalischen Lunch laden.
 
Neben Kinderschminken, Hüfburg und Aktionswiese haben wir in diesem Jahr auch wieder das beliebte Strickleiterklettern.
 

Es gibt also gute Gründe mit uns zu feiern.

Mehr Informationen hier:
http://www.bv-schmellwitz.de/event/stadtteilfest-schmellwitz-2018/

 

Termin für die Dialogveranstaltung in Schmellwitz steht!

Mit der Sonderstadtverordnetenversammlung am 21.04. wurde eine Reihe von Dialogveranstaltungen zur Situation in unserer Stadt gestartet worden. Der Oberbürgermeister und die Stadtverordnetenversammlungen wollen mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und über die aktuelle Situation diskutieren sowie Fragen beantworten.

Dafür sind im nächsten Schritt sechs Stadtteildialoge geplant.

Den Auftakt macht der Stadtteil Mitte am 15. Mai 2018 um 18:30 Uhr in der Oberkirche.

Für Schmellwitz ist die Dialogveranstaltung am:

12. Juni 2018 um 18:30 Uhr
ORT WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN!

vorgesehen.

Hier der Link zur Veranstung:
http://www.bv-schmellwitz.de/event/stadtteilgespraech/

Info über Instandsetzungen von Verkehrsflächen

Heute gab es eine Information des Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Bauen – Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen über Instandsetzungsmaßnahmen von Verkehrsflächen der nächsten Monate in Schmellwitz.
Hierzu die tabellarische Übersicht in der folgenden Grafik (Großansicht, bitte klicken):

 

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Unsere gestrige Veranstaltung an der 21. Grundschule zum Thema „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht. Auch wenn Eltern fehlten waren doch viele Träger und Interessierte Bürger anwesend.

Frau Jurrmann, die Schulleiterin stellte sehr leidenschaftlich die verschiedenen Maßnahmen an ihrer Schule dar. Trotz vieler negativer Presse in den letzten Monaten über die vermeintlichen Vorfälle an den Schulen der Stadt, zeichnete sie ein Bild von gutem Zusammenleben und durchaus gelungener Integration. Sie lobte dabei auch die von der Stadt gestellten Sprachmittler und Gruppenhelfer. Sie kritisierte, dass in den Medien nur die wenigen Fälle stattfinden, in denen die Integration schwierig läuft. Dabei seien die meisten Kinder nach wenigen Monaten gut integriert.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann unterstrich ebenfalls, dass Cottbus zu leise ist. Man zeige zu wenig, dass viel erreicht wurde und Integration funktioniere. So mahnte sie auch an, dass die derzeitige Situation auch als Chance zu sehen sei. Selten wurde so viel in Einrichtungen investiert worden wie es derzeit der Fall ist. Auch haben sich die haupt- und ehrenamtlichen Netzwerke in den letzten zwei Jahren sehr gut organisiert.
Frau Dieckmann informierte auch über das Gesamtbild in der Stadt und ging auf die Gruppenhelfer, Heilpädagogen, Sprachmittler und neuen Schulsozialarbeiter ein. Zudem gibt es Pläne in der Stadt eine Art Vorschulsystem einzurichten um die Kinder, die in keiner Kindereinrichtung sind sprachlich auf die Einschulung vorzubereiten.

Die verschiedenen Leiter/innen der Kitaeinrichtungen sprachen über ihre Erfahrungen und baten um gleiche personelle Bedingungen wie an den Schulen. Auch sie stellten fest, dass die Integration der Kinder oft nicht schwer fällt. Die Kommunikation mit den Eltern wiederum schon oft sprachliche und kulturelle Barrieren mit sich bringt.

Neben dem Integrationsthema hatten wir noch Neuigkeiten zur „Fließbrücke“ Herr Nagel vom Planungsbüro und Herr Scholz von der Stadtverwaltung stellten die Pläne der Instandsetzung vor. So wird das Bauwerk eine Stahlkonstruktion mit Kunststoffbohlen erhalten. Die Ausschreibung dazu beginnt in den nächsten Wochen. Es ist ein gutes Zeichen für die Bürger, dass diese Brücke wieder instand gesetzt wird, betonte der Vorsitzende Michael Tietz, habe sich doch der Bürgerverein das ganze letzte Jahr dafür stark gemacht.

Wir möchten uns bei der 21. Grundschule für die ausgezeichnete Gastfreundlichkeit bedanken und danken auch allen geladenen Gästen für die umfangreichen Informationen und Diskussionen.

Fotos: Ralf Ladusch

11.04. um 17:30 Uhr – Bürgervereinsversammlung „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“

Hier ein Hinweis für alle Interessierte in eigener Sache: Am 11.04.2018 um 17:30 Uhr findet unsere nächste öffentliche Bürgervereinsversammlung statt. Diesmal beschäftigen wir uns hauptsächlich mit dem Thema „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“, dazu haben wir unter anderem die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann geladen.
Zu Gast sind wir an diesem Tag in der UNESCO-Project-Schule (21. Grundschule.). Hier wird Frau Jurrmann, die Leiterin der Schule ebenfalls über die Integrationsmaßnahmen an ihrer Schule Auskunft geben. Neben dem Hauptthema diskutieren wir auch über weitere Stadtteilthemen.

Jeder ist herzlich eingeladen mit zu diskutieren.

Also vormerken: Mittwoch 11.04.2018 um 17:30 Uhr in der UNESCO-Project-Schule in der Willi-Budich-Straße.

Nachlese unserer Versammlung bei der Feuerwehr in Schmellwitz in der Lausitzer Rundschau

Nachlese unserer Versammlung bei der Feuerwehr in Schmellwitz in der Lausitzer Rundschau

Ein guter Artikel zu unserer letzten Bürgervereinsversammlung in der LR vom Samstag.
Unsere Veranstaltung, war wie im Artikel auch zu lesen, sehr konstruktiv. Trotz der vielen Kritik freue ich mich auch, dass wir wieder eine Grundlage haben um mehr miteinander zu reden und so Probleme im Stadtteil gemeinsam zu erkennen.  Es gab viele Ideen, die wir nun auch umsetzen möchten. Nach unserer Vorstandswahl im März wird es wieder eine art Stadtteilheft/-flyer für die Gebiete in Schmellwitz geben, die unsere Stadtteilzeitung aus fördertechnischen Gründen leider nicht bekommen können. So sollen zumindest die wichtigsten Informationen aus unserem Stadtteil und dem verein allem Schmellwitzern zugänglich gemacht werden.
(Foto und Artikel Georg Zielonkowski)

Hier noch der Link zum Artikel:

https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/schmellwitzer-streben-besseres-miteinander-an_aid-7233568

Geschichte des Stadtteil soll sich nun in Projekten des Bürgervereins wiederfinden

Nachdem viele Ideen zur Geschichte von Schmellwitz in den vergangenen Monaten mehr und mehr Form angenommen haben, hat der Bürgerverein nun  die Projektideen vorgestellt.

„Schmellwitz gestern und heute“
Dieses Projekt soll die unterschiedlichen Siedlungszentren des heutigen Stadtteils Geschichtlich würdigen. So sollen die historisch völlig unterschiedlich entstandenen Gebiete wie Alt- & Neu Schmellwitz, die Vogelsiedlung, die Eigene Scholle und die Quartiere um die Arndtstraße und Karlsstraße Berücksichtigung finden. Aus jedem dieser Gebiete sollen Bilder und Geschichten in einer Sammlung zusammengefasst werden. Beginnen wollen wir noch in diesem Jahr und hoffen, dass wir je 1-2 Ausstellungstafeln aus jedem gebiet zusammenbekommen. Ziel ist es am Ende eine wachsende Wanderausstellung zu haben oder sogar ein gebundenes Heft zu erstellen, welches historisches aus jedem Stadtteilgebiet von Schmellwitz darstellt. Hierfür wollen wir uns aber Zeit nehmen. Zusammenarbeiten werden wir dabei mit Heimatverein, dem Siedlerverein, der Regionalwerkstatt, dem Stadtmuseum und allen interessierten Bürgen

„Schmellwitz mein Zuhause“
Hier erwecken wir unser altes Projekt zu neuem Leben und wollen gern die Historie der Straßennamen in Schmellwitz weiter erforschen.  Diesmal jedoch völlig im Ehrenamt. So wird es in jedem Jahr eine Ausstellungstafel geben, die dem Ursprung einer Straßenbezeichnung auf den Grund gehen wird. Auch hier werden wir mit dem Stadtarchiv zusammenarbeiten.

„Stolpersteine für Schmellwitz“
Wir wollen gern in unserem Stadtteil an jüdische Familien erinnern. Dafür haben wir schon recherchiert und Kontakt mit Initiatoren und Akteuren aufgenommen um langfristig Stolpersteine in unserem Stadtteil zu realisieren.

Bei allen Projekten suchen wir noch helfende Hände und Ideengeber. Meldet Euch einfach unter Tel.: 0176-70653069 oder E-Mail: info@bv-schmellwitz.de

Baumfällungen im Stadteil ab 29.01.

Die Stadtverwaltung informiert über Baumfällungen:

8 absterbende Kiefern und Birken auf der waldartigen Fläche südlich der 21. Grundschule und östlich der Sportanlage in der Willi-Budich-Straße

eine Robinie nördlich der 21. Grundschule am Grabendurchlass und eine Pappel an der Kreuzung

eine Erle an der Marjana-Domaskojc-Straße in Höhe des Hauseinganges Willi-Budich-Straße 1