Es geht gut voran an der Spreeschule

Es geht gut voran an der Spreeschule

Auch wenn sich die Eröffnung der neuen Containeranbauten um eine Woche verzögert, machen doch die Baufortschritte einen guten Eindruck. Die Schulleiterin, Frau Dallmaier, wies aber auch darauf hin, dass dringend neue Spielgeräte im Außenbereich her müssen, der Platz für Bewegung durch die Containeranbauten beschränkt ist. Wir hoffen, dass die Stadt hier eine Lösung findet.

Weitere Themen wären das Projekt Green Urban Labs zur Freiflächenbepflanzung und unsere Pläne für eine neue Veranstaltung auf dem Muckeplatz. Zu diesem konnte der Vorsitzende, Michael Tietz, auch noch eine positive Nachricht verkünden. Dank vieler Gespräche und der Stellungnahmen in den Medien seitens unseres Vereins wird der Muckeplatz alle zwei Monate gründlich mit einer Groß- und Kleinkehrmaschine sowie manuell per Hand gründlich gereinigt. Vielen Dank an die Stadtverwaltung für die erfolgreiche Suche nach einer Lösung.

 

 

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Unsere gestrige Veranstaltung an der 21. Grundschule zum Thema „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht. Auch wenn Eltern fehlten waren doch viele Träger und Interessierte Bürger anwesend.

Frau Jurrmann, die Schulleiterin stellte sehr leidenschaftlich die verschiedenen Maßnahmen an ihrer Schule dar. Trotz vieler negativer Presse in den letzten Monaten über die vermeintlichen Vorfälle an den Schulen der Stadt, zeichnete sie ein Bild von gutem Zusammenleben und durchaus gelungener Integration. Sie lobte dabei auch die von der Stadt gestellten Sprachmittler und Gruppenhelfer. Sie kritisierte, dass in den Medien nur die wenigen Fälle stattfinden, in denen die Integration schwierig läuft. Dabei seien die meisten Kinder nach wenigen Monaten gut integriert.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann unterstrich ebenfalls, dass Cottbus zu leise ist. Man zeige zu wenig, dass viel erreicht wurde und Integration funktioniere. So mahnte sie auch an, dass die derzeitige Situation auch als Chance zu sehen sei. Selten wurde so viel in Einrichtungen investiert worden wie es derzeit der Fall ist. Auch haben sich die haupt- und ehrenamtlichen Netzwerke in den letzten zwei Jahren sehr gut organisiert.
Frau Dieckmann informierte auch über das Gesamtbild in der Stadt und ging auf die Gruppenhelfer, Heilpädagogen, Sprachmittler und neuen Schulsozialarbeiter ein. Zudem gibt es Pläne in der Stadt eine Art Vorschulsystem einzurichten um die Kinder, die in keiner Kindereinrichtung sind sprachlich auf die Einschulung vorzubereiten.

Die verschiedenen Leiter/innen der Kitaeinrichtungen sprachen über ihre Erfahrungen und baten um gleiche personelle Bedingungen wie an den Schulen. Auch sie stellten fest, dass die Integration der Kinder oft nicht schwer fällt. Die Kommunikation mit den Eltern wiederum schon oft sprachliche und kulturelle Barrieren mit sich bringt.

Neben dem Integrationsthema hatten wir noch Neuigkeiten zur „Fließbrücke“ Herr Nagel vom Planungsbüro und Herr Scholz von der Stadtverwaltung stellten die Pläne der Instandsetzung vor. So wird das Bauwerk eine Stahlkonstruktion mit Kunststoffbohlen erhalten. Die Ausschreibung dazu beginnt in den nächsten Wochen. Es ist ein gutes Zeichen für die Bürger, dass diese Brücke wieder instand gesetzt wird, betonte der Vorsitzende Michael Tietz, habe sich doch der Bürgerverein das ganze letzte Jahr dafür stark gemacht.

Wir möchten uns bei der 21. Grundschule für die ausgezeichnete Gastfreundlichkeit bedanken und danken auch allen geladenen Gästen für die umfangreichen Informationen und Diskussionen.

Fotos: Ralf Ladusch

Stadtteilmanagement wird zehn Jahre

Gestern hat das Stadtteilmanagement sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Wir haben uns die Chance nicht nehmen Frau Kühl persönlich zu gratulieren und ihr viele weitere Jahre als Stadtteilmanagerin zu wünschen. Ohne das große Engagement von Frau Kühl wären viele Projekte im Stadtteil undenkbar. Es ist eine große Stütze einen hauptamtlichen Partner an seiner Seite zu haben, der über seine Aufgaben hinaus auch in unserem Verein aktiv ist.
 
Wir bedanken uns und hoffen auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit .
20 Jahre Bürgerverein – Impressionen

20 Jahre Bürgerverein – Impressionen

Ein gelungener Abend mit vielen Geschichten und Erinnerungen aus 20 Jahren Stadtteilarbeit liegt hinter uns. Danke an alle Gäste, Redner*innen und Musiker*innen.

Vielen Dank an die vielen Vereine, Partner, Sponsoren und Mitglieder, die uns in den letzten 20 Jahren personell und finanziell unterstützt haben. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten 20 Jahre, mit Eurer Unterstützung Schmellwitz lebenswerter zu machen

Hier ein paar Impressionen unserer Jubiläumsfeier.

Erste Pressemeinungen zum Rundgang des Oberbürgermeisters in Neu-Schmellwitz

Erste Pressemeinungen zum Rundgang des Oberbürgermeisters in Neu-Schmellwitz

Heute ist in der Lausitzer Rundschau ein sehr treffender Artikel über unseren OB-Rundgang, den wir Euch nicht vorenthalten wollen:

Cottbus: Abriss als großes Handicap :: lr-online An manchen Ecken ist der Stadtteil nicht mehr wiederzuerkennen. An anderen scheint die Zeit stillzustehen. Schmellwitz war am Freitag das Ziel für den traditionellen Rundgang der Cottbuser Rathausspitze.

Weitere Ergebnisse und kleines Fazit könnt Ihr hier in ein paar Tagen lesen. Im Wochenkurier und der Stadtteilzeitung folgen demnächst auch Artikel über den Rundgang. Solange ein paar Impressionen des Runggangs:

Neuer Vorstand gewählt

12801400_1121373891228079_1695574800008545236_n

Gestern haben wir im Bürgerverein einen neuen Vorstand gewählt. Der Vorstand besteht nun aus:

Vorsitzender: Michael Tietz (Mitte)
stellv. Voritzender: Mario Schülzke (Außen, links
Schatzmeister: Ralf Ladusch (Außen rechts)
Schriftführerin Ilona Fiedermann (Vorn, rechts)

Alle Kandidaten erhielten die volle Stimmenanzahl.

In das Revisionsteam wurden Karin Kühl (Mitte, links) und Bettina Handtke (Mitte,hinten) gewählt.

Wir gratulieren allen Alten und neuen Vorstands- und Revisionsmitgliedern ganz herzlich und wünschen viel Schaffenskraft für die bevorstehenden Aufgaben.

Frau Kerstin Kriebel wurde nach 4 Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Vorstand verabschiedet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei ihr für die engagierte Arbeit im Vorstand und hoffen auch weiterhin auf ihre aktive Hilfe im Bürgerverein.