Jugendklub „2nd Home“ bleibt in Schmellwitz!

Am Donnerstag den 15.11. war bei unserer Bürgerversammlung Herr Lachmund, Geschäftsführer des Humanistischen Jugendwerks e.V. bei uns zu Gast. Es ging darum den neusten Stand zum möglichen Wegzug des Jugendklubs „2nd Home“ nach Sandow abzufragen und zu schauen, wie wir als Bürgerverein weiterhelfen können doch noch einen Verbleib des Klubs in Schmellwitz zu erreichen.

Der Jugendklub ist derzeit im Westflügel des Gebäudes der Kita „Humi-Kids“ untergebracht, die ebenfalls dem Träger obliegt. Angesichts der Knappheit von Kitaplätzen gab es die Idee seitens des Trägers die Kita zu erweitern und den Jugendklub in einer anderen Immobilie in Schmellwitz unterzubringen. Seit Mai wurden dazu unter anderem der Nettomarkt am Nordrand, der ehem. Jugendklub 7512, die ehem. Johanniter Möbelbörse, die Klubräume der Schmellwitzer Oberschule und Gewerberäume am ehem. Aldi-Komplex in der Kauperstraße besichtigt.  Bis Oktober blieb nur noch eine Option übrig, die einen Verbleib der Einrichtung in Schmellwitz möglich gemacht hätte. Da diese Option, der ehem. Aldi-Komplex, nicht ohne eine Flächenumwidmung auskommen würde und diese nicht rechtzeitig zum Beschluss des Jugendförderplans umsetzbar gewesen wäre, hatte sich der Träger entschieden die Verortung des Klubs in Sandow zu beantragen, wo er schon Räumlichkeiten besitzt und diese optional erweitern könnte.

Als uns dies bekannt wurde haben wir im Bürgerverein nichts unversucht gelassen um doch noch eine Lösung zu finden, die den Weggang des Jugendklubs und somit auch den Wegfall wichtiger Jugendarbeit in Schmellwitz verhindert. Wir haben dazu im Vorfeld viele Gespräche mit dem Jugendamt, dem Immobilienamt sowie der Einrichtung selbst geführt und sogar eigene Lösungen, wie das Aufstellen von Containern auf Freiflächen, eingebracht. Dieses Engagement hat zu einem Umdenken auf allen Seiten geführt.

Bei unserer Bürgerversammlung konnte Herr Lachmund dann auch sehr erfreuliches mitteilen:
Der Träger ist mit den Vermietern des ehem. Aldi-Komplexes einig und hat auch, dank des Entgegenkommens der Stadtverwaltung, Möglichkeiten gefunden die notwendige Umwidmung der dortigen Gewerbefläche in Mischfläche in Auftrag zu geben. Konkret heißt das, dass nach erfolgreicher Umwidmung der Jugendklub drei Gewerbeeinheiten im ehem. Aldi-Komplex anmietet. Es handelt sich dabei um den ehem. Bäcker, das Blumengeschäft und den Asia-Markt. Diese können mit wenig Aufwand innerhalb des finanziellen Rahmens des Jugendförderplan hergerichtet werden.
Herr Lachmund bedankte sich beim Bürgerverein und der Stadtverwaltung für die umfangreiche Unterstützung.

Hier hat sich bewiesen, dass bürgerliches Engagement viel erreichen kann, wenn man zusammen an Lösungen arbeitet. Wir laden alle BürgerInnen ein uns bei solchen Aufgaben zu unterstützen, mitzumachen und mitzugestalten.

Hier auch der Artikel aus der heutigen LR dazu: