Morgen! Eröffnung Bürgervereinsbüro mit anschließendem Grillfest

Morgen! Eröffnung Bürgervereinsbüro mit anschließendem Grillfest

Unser Raum in der Zuschka 25 hat sich schon schick gemacht um am morgigen Donnerstag, den 13.07. ab 16:30 Uhr interessierten Schmellwitzer*innen, geladenen Gästen und Mitgliedern des Bürgervereins als kleiner Ausstellungsraum zu dienen. Neben der offiziellen Eröffnung mit anschließendem Grillfest haben wir in Zusammenarbeit mit der Regionalwerkstatt eine Austellung unseres gemeinsamen Projektes „Schmellwitz mein zuhause“zusammengestellt. Zusätzlich zu dieser Ausstellung gibt es auch einen Exkurs in die kurze Vergangenheit und die Zukunft von Neu-Schmellwitz mit Schautafeln vergangen, teils nie umgesetzter Pläne und dem aktuellen Vorentwurf zum Flächennutzungs- und Landschaftsplan, der die Zukunft des Stadtteils bis 2030 ebnen soll.

Alle Details zur Veranstaltung erfahrt Ihr hier.

Wir hoffen also auf möglichst viele Gäste und angenehme Gespräche. Grillwürste und alkoholfreie Getränke sind ausreichend vorhanden.

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Stadtteilfest Schmellwitz am 11.06. – 11-18 Uhr

Seit nun 15 Jahren hat unser Stadtteilfest mittlerweile Tradition. So veranstalten wir am 11.06.2016 von 11 bis 18 Uhr  auch in diesem Jahr wieder unser Stadtteilfest im Bürgergarten an den Turnhallen in der Gotthold-Schwela-Straße. Das Themenjahr Handwerk spielt dabei genauso eine Rolle, wie ein buntes Bühnenprogramm. So haben sich die Bastelstände auf das Vorstellen verschiedener Handwerke vorbereitet und bieten Papierschöpfen, Holzarbeiten und Töpfern an, um nur einige der verschiedenen Handwerke zu nennen. Als Highlight präsentiert das Heimatmuseum Dissen mit „Stary Lud“ auch mittelalterliche Gewerke der alten slawischen Völker, die Jung und Alt in den Bann ziehen werden.

Auf der Bühne setzen wir in diesem Jahr auf besonders viel Abwechslung. So ist von Tanz bis Gesang und von Hip-Hop bis Folkrock und von deutscher, bis zu sorbischer Musik alles vorhanden. Neben Darbietungen verschiedene Akteure des Stadtteils, haben wir Highlights wie den Jazz Dance Club Cottbus 99 e.V., Die Hip-Hop Band „Streetfight East“ aus Senftenberg und die Folkrock-Band „Die Folksamen“ im Programm.

Weitere Infos unter den folgenden Künstlerwebseiten:

Hier der Vorläufige Programmablauf:

  • 11:00 Uhr Beginn und Öffnung der Aktionen und Bastelstraße
  • 12:00 Uhr Eröffnung mit dem Oberbürgermeister und anderen Gästen
  • 12:30 – 13:00 Uhr Auftritt Sonnenblume Sonnenblume
  • 13:00 – 14:00 Uhr Band des Humboldt-Gymnasium
  • 14:00 – 14:30 Uhr Hip Hop Tanz/Fröbel Hort Spielhaus
  • 14:30 – 15:00 Uhr Chor Spreeschule
  • 15:00 – 16:00 Uhr Die Folksamen
  • 16:00 – 16:30 Uhr Jazz Dance Club 99
  • 16:30 – 17:00 Uhr Streetfight East
  • ab 17 Uhr verschiedene Überraschungen
  • 18 Uhr Ende

Die Veranstaltung finden Sie hier mit allen Details:

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Aktuelle Asylzahlen für Schmellwitz und Sachspendenaufruf

Im Offenen Netzwerk Schmellwitz wurden gestern neue Asylzahlen für Schmellwitz bekanntgegeben. Danach sind in der Gemeinschaftsunterkunft in der Feldstraße derzeit 71 Asylbewerber untergebracht und in den Übergangswohnungen an der Zuschka und Am Lug 131 Asylbewerber. 15 weitere wohnen in anderen Übergangswohnungen im Stadtteil. Quelle ist der Fachbereich Soziales, der Stadt Cottbus. Die neue geplante Gemeinschaftsunterkunft im Gewerbeweg befindet sich weiterhin im Bau.

Weiterhin gab es die Bitte aus dem Netzwerk Sachspenden im Willkommenstreff in der Zuschka abzugeben. Benötigt werden vor allem Kindersachen in den Größen 122 bis 158 und Haushaltswaren. Kinderwagen und alte Fahrräder werden auch immer wieder benötigt.

 

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Wir bedauern sehr, dass unserer Stadtteil mal wieder negativ in der Presse vertreten ist. Gerade jetzt wo viele integrative Projekte greifen und sich viele ausländische Familien hier eingelebt haben, passiert so etwas. Erschreckend ist die Eskalation der Gewalt, jedoch deutete diese sich schon seit längerer Zeit an. Immer wieder wurden Asylbewerber an genau dieser Lokalität und auch im Umfeld des dortigen Platzes beleidigt und provoziert. Schade, dass diese verbalen Angriffe in Gewalt enden mussten. Wir bitten daher, dieses Vorfall sehr differenziert zu betrachten und weiterhin für eine Willkommenskultur im Stadtteil zu stehen.

Schlägerei in Cottbus mit Holzlatten – drei Verletzte :: lr-online Bei einer Schlägerei vor einem Lokal in Cottbus sind drei Männer verletzt worden. Was genau am Freitagabend passierte, sei noch unklar, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Ost, Ralph Meier, am Sonntag. Nach ersten Erkenntnissen soll eine Gruppe von 5 bis 7 syrischen Asylbewerbern 10 bis 15 Deutsche beleidigt haben.

 

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Asylbewerber in Schmellwitz von Schäferhund gebissen

Seit gut einem Jahr leben wir hier in Schmellwitz friedlich mit den hier untergebrachten Asylbewerbern zusammen. Es gibt viele integrative Projekte und Kinder von Asylbewerberfamilien gehen an die Schulen hier Schmellwitz. Nun aber gab es den ersten Vorfall eines Übergriffs auf Asylbewerber auch in unserem Stadtteil. Wir hoffen, dass dieser Fall bald aufgeklärt wird und sich die Opfer des Angriffs möglichst schnell erholen.

Cottbus: Asylbewerber in Cottbus von Schäferhund gebissen :: lr-online Am Freitagabend warteten drei pakistanische Asylbewerber im Alter von 25.bis 31.Jahren gemeinsam an einer Straßenbahn-Haltestelle in Cottbus Schmellwitz. Dort kam ihnen eine unbekannte, offensichtlich betrunkene, männliche Person mit einem Schäferhund entgegen, informiert die Polizei am Sonntag. Dieser beschimpfte die Ausländer ohne Grund und suchte offenbar Streit.

 

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest

Tops & Flops 2015

 

Traditionell wurde unser Vereinsvorsitzende zu den den Tops und Flops des letzten Jahres befragt

Überraschende Herausforderungen und erfolgreiche Bürgerinitiativen :: lr-online Top: Das Jahr 2015 bleibt als ein Jahr der überraschenden Herausforderungen in Erinnerung. Viele davon sind aus der großen Anzahl von ankommenden Asylbewerbern entstanden.

 

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppTumblrPinterest