Kleiner Artikel über den OB-Rundgang in der LR

Zwar wirklich nur eine kleine Zusammenfassung des Oberbürgermeisterrundgangs, aber dennoch die wichtigsten und vor allem guten Nachrichten beisammen. Ein etwas ausführlicherer Bericht folgt in den nächsten Tagen an dieser Stelle und in der Stadtteilzeitung.
 
Hier geht es zum Artikel:
Muckeplatz „blüht“ auf

Muckeplatz „blüht“ auf

In Neu-Schmellwitz grünt und blüht es… Nur leider an Stellen an den es nicht blühen sollte. Beispielsweise der Muckeplatz ist nicht mehr wieder zu erkennen. Das Pflaster ist verkrautet und Bäume wachsen an den Stufenrandern heraus. Auch die umgebenden städtischen Fußwege in der Ernst Mucke Straße sehen ähnlich aus.

Für diesen sehr präsenten Platz muss eine Lösung für regelmäßige Pflege her. Warum kann hier nicht wenigstens nach Straßenreinigungssatzunge gekehrt werden?
Vielleicht kann man auch mit regelmäßigen Pflegeeinsätzen von engagierten Schmellwitzern die Stadt unterstützen?

Wir fragen seit Jahren immer wieder in der Stadtverwaltung nach aber auch da gibt es derzeit keinen Lösungsvorschlag.

Auch sollte der Platz vielleicht wieder regelmäßig einen Nutzen erfahren. Wir planen dort für das nächste Jahr schon eine Veranstaltung, aber dazu im nächsten Jahr mehr, da wir erst die Machbarkeit prüfen.
Ideen für diesen Platz sind immer herzlich willkommen.

Eins steht fest. So kann der Platz und die angrenzenden Wege nicht bleiben.

Kreativer Stadtteilspaziergang

Kreativer Stadtteilspaziergang

Ein sehr langer aber genauso kreativer Stadtteilspaziergang geht zu Ende. Im Rahmen des Projektes „Green Urban Labs“ lud die Stadtverwaltung Cottbus, vertreten durch den Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen sowie der Fachbereich Stadtentwicklung zum Ideenaustausch zum Thema: Alternative Pflege von Freiflächen. Im Fokus lagen dabei kommunale Flächen, das Fließ und auch Freiflächen von kommunalen Wohnungsfirmen.

Von bienenfreundlichen Wildblumenwiesen über gärtnerische Kleinbeete für Mieter bis hin zum botanischen Garten waren vielversprechende Ideen dabei.

Sicher ist auch, dass dies nicht die letzte Ideenfindung war bevor es 2019 an die Umsetzung gehen kann. Wir werden hier auf unserer Seite rechtzeitig darüber informieren.

Vielen Dank an alle Beteiligten für den regen Ideenaustausch.

Info über Instandsetzungen von Verkehrsflächen

Heute gab es eine Information des Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Bauen – Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen über Instandsetzungsmaßnahmen von Verkehrsflächen der nächsten Monate in Schmellwitz.
Hierzu die tabellarische Übersicht in der folgenden Grafik (Großansicht, bitte klicken):

 

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Bürgervereinsversammlung „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht

Unsere gestrige Veranstaltung an der 21. Grundschule zum Thema „Integration an Kitas und Schulen im Stadtteil“ war gut besucht. Auch wenn Eltern fehlten waren doch viele Träger und Interessierte Bürger anwesend.

Frau Jurrmann, die Schulleiterin stellte sehr leidenschaftlich die verschiedenen Maßnahmen an ihrer Schule dar. Trotz vieler negativer Presse in den letzten Monaten über die vermeintlichen Vorfälle an den Schulen der Stadt, zeichnete sie ein Bild von gutem Zusammenleben und durchaus gelungener Integration. Sie lobte dabei auch die von der Stadt gestellten Sprachmittler und Gruppenhelfer. Sie kritisierte, dass in den Medien nur die wenigen Fälle stattfinden, in denen die Integration schwierig läuft. Dabei seien die meisten Kinder nach wenigen Monaten gut integriert.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann unterstrich ebenfalls, dass Cottbus zu leise ist. Man zeige zu wenig, dass viel erreicht wurde und Integration funktioniere. So mahnte sie auch an, dass die derzeitige Situation auch als Chance zu sehen sei. Selten wurde so viel in Einrichtungen investiert worden wie es derzeit der Fall ist. Auch haben sich die haupt- und ehrenamtlichen Netzwerke in den letzten zwei Jahren sehr gut organisiert.
Frau Dieckmann informierte auch über das Gesamtbild in der Stadt und ging auf die Gruppenhelfer, Heilpädagogen, Sprachmittler und neuen Schulsozialarbeiter ein. Zudem gibt es Pläne in der Stadt eine Art Vorschulsystem einzurichten um die Kinder, die in keiner Kindereinrichtung sind sprachlich auf die Einschulung vorzubereiten.

Die verschiedenen Leiter/innen der Kitaeinrichtungen sprachen über ihre Erfahrungen und baten um gleiche personelle Bedingungen wie an den Schulen. Auch sie stellten fest, dass die Integration der Kinder oft nicht schwer fällt. Die Kommunikation mit den Eltern wiederum schon oft sprachliche und kulturelle Barrieren mit sich bringt.

Neben dem Integrationsthema hatten wir noch Neuigkeiten zur „Fließbrücke“ Herr Nagel vom Planungsbüro und Herr Scholz von der Stadtverwaltung stellten die Pläne der Instandsetzung vor. So wird das Bauwerk eine Stahlkonstruktion mit Kunststoffbohlen erhalten. Die Ausschreibung dazu beginnt in den nächsten Wochen. Es ist ein gutes Zeichen für die Bürger, dass diese Brücke wieder instand gesetzt wird, betonte der Vorsitzende Michael Tietz, habe sich doch der Bürgerverein das ganze letzte Jahr dafür stark gemacht.

Wir möchten uns bei der 21. Grundschule für die ausgezeichnete Gastfreundlichkeit bedanken und danken auch allen geladenen Gästen für die umfangreichen Informationen und Diskussionen.

Fotos: Ralf Ladusch

11.04. um 17:30 Uhr – Bürgervereinsversammlung „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“

Hier ein Hinweis für alle Interessierte in eigener Sache: Am 11.04.2018 um 17:30 Uhr findet unsere nächste öffentliche Bürgervereinsversammlung statt. Diesmal beschäftigen wir uns hauptsächlich mit dem Thema „Integration an Schulen und Kitas im Stadtteil“, dazu haben wir unter anderem die Bildungsdezernentin der Stadt Cottbus, Frau Dieckmann geladen.
Zu Gast sind wir an diesem Tag in der UNESCO-Project-Schule (21. Grundschule.). Hier wird Frau Jurrmann, die Leiterin der Schule ebenfalls über die Integrationsmaßnahmen an ihrer Schule Auskunft geben. Neben dem Hauptthema diskutieren wir auch über weitere Stadtteilthemen.

Jeder ist herzlich eingeladen mit zu diskutieren.

Also vormerken: Mittwoch 11.04.2018 um 17:30 Uhr in der UNESCO-Project-Schule in der Willi-Budich-Straße.

Gemeinsame Sitzung der AG-Ortteile/AG-Friedhöfe

Die heutige Sitzung der AG – Ortsteile hatte es in sich. Kritisch aber konstruktiv wurde das Thema Friedhof diskutiert. Unserer Vorsitzende hatte bei der Sitzung kompetente Unterstützung von Herrn Linke von der Friedhofsinitiative.

Einig war man sich, dass das Solidarprinzip bei den Friedhofsgebühren weiterhin bestehen soll. Nur beim Thema Feierhalle mussten alle Kompromisse eingehen. Hier wurde aber viel entgegen kommen der Stadt signalisiert.

Für den Schmellwitzer Friedhof und die Instandsetzung an der Feierhalle wird es weitere Termine geben, die hoffentlich Früchte tragen werden.

Vielen Dank noch mal an Herrn Linke für seine kompetente Unterstützung.

Stadtteilmanagement wird zehn Jahre

Gestern hat das Stadtteilmanagement sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Wir haben uns die Chance nicht nehmen Frau Kühl persönlich zu gratulieren und ihr viele weitere Jahre als Stadtteilmanagerin zu wünschen. Ohne das große Engagement von Frau Kühl wären viele Projekte im Stadtteil undenkbar. Es ist eine große Stütze einen hauptamtlichen Partner an seiner Seite zu haben, der über seine Aufgaben hinaus auch in unserem Verein aktiv ist.
 
Wir bedanken uns und hoffen auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit .